Speedball Boxen – Das musst du darüber wissen! 

Speed Ball boxenMit einem Speedball Boxen macht jede Menge Laune und ist ein hilfreiches Trainingsgerät, um deine Fähigkeiten im Boxen ergänzend zu verbessern. Bevor du dir aber einen solchen Speedball kaufst, ist es wichtig einige Hinweise zu beachten. Über diese Hinweise wirst du in diesem Artikel aufgeklärt, um für dich persönlich herauszufinden, ob ein Speedball das Richtige für dich ist. 


Was wird mit dem Speedball trainiert? 

Ob das Speedball Boxen als Trainingsmethode tatsächlich sinnvoll ist, wird von vielen Boxtrainern recht unterschiedlich beurteilt. In jedem Fall sorgt es aber für einen Trainingseffekt, der sich positiv auf deine Boxfähigkeiten auswirkt. Interessant sind dabei unter anderem folgende Auswirkungen: 

  • Wie man es dem Namen Speedball bereits entnehmen kann, ist das Training besonders auf Schnelligkeit ausgelegt. Das Schwingungsverhalten des Boxsackes erfordert schnelle Reaktionen, um ihn auch anständig treffen zu können. 
  • Da der Speedball an einer Wandhalterung auf Kopfhöhe befestigt ist, musst du beim Speedball Boxen grundsätzlich die Arme oben halten. Das wirkt sich positiv auf deine Schultermuskeln aus. 
  • Das Thema Kraftausdauer kommt beim Speedball voll zur Geltung. Während des Trainings solltest du regelmäßige Anpassungen in Bezug auf deine Geschwindigkeit und deinen Schlagvariationen vornehmen, um einem einseitigen Training vorzubeugen und die Koordination deiner Bewegungen stetig zu verbessern. 

Wo verwende ich den Speedball? 

Diese Frage solltest du dir vor dem Kauf auf jeden Fall stellen, weshalb wir sie auch in diesem Artikel aufgenommen haben. Denn dir sollte eine Sache klar sein: Beim Speedball Boxen verursachst du Lärm, und das mitunter nicht zu knapp. Daher ist es aus unserer Sicht weniger empfehlenswert, den Speedball zuhause zu befestigen. Falls doch, sollte der Raum sehr gut isoliert von den benachbarten Räumen sein und du solltest die Berechtigung haben, in diesem Raum Löcher zur Befestigung zu bohren. 

Wir raten dir deswegen dazu, das Speedball Boxen nur im Gym zu betreiben. Dort ist eine hohe Geräuschkulisse meistens ohnehin an der Tagesordnung und du kannst problemlos deine Kraftausdauer trainieren. Eine gute Alternative für die eigenen vier Wände wäre der Punchingball, zu dem du dich in einem weiteren Artikel von uns informieren kannst.  

Speedball kaufen – Worauf muss man achten? 

Du weißt jetzt, was du mit einem Speedball erreichen kannst und an welchen Orten du ihn benutzen kannst. Angenommen du kaufst dir nun ein eigenes Modell, wäre ein Fehlkauf aufgrund mangelnder Informationen ziemlich unschön. Wie auch bei vielen anderen Trainingsgeräten gibt es unterschiedliche Preisklassen, für die du dich je nach Anforderung entscheiden kannst. Eine gewisse Mindestqualität solltest du jedoch unbedingt einhalten, da dein Training sonst nicht effektiv genug wäre und ein billiger Speedball mit zunehmender Benutzungsdauer schnell unbrauchbar werden kann. Darum listen wir dir nachfolgend die wichtigsten Kaufkriterien kurz auf: 

  • Das Material sollte im Optimalfall aus echtem Leder sein, da es bei Boxsäcken ein Merkmal für Qualität darstellt.  
  • Je einfacher ein Speedball inklusive Halterung aufzubauen ist, desto besser. Das spart vor allem Zeit und Nerven. Achte hier vermehrt auf Kundenbewertungen, die sich u.a. auf den Aufbau beziehen. 
  • Auch das Material der Halterung ist wichtig, um eine lange Lebensdauer zu gewährleisten. Edelstahl oder MDF-Holz sind hier gute Anlaufstellen. 
  • Ein natürliches Punchingverhalten sollte Grundvoraussetzung sein. Dies bildet sich unter anderem durch die Qualität des Materials ab, da der Speedball somit strapazierfähiger ist. Auch hier lohnt es sich, Kundenbewertungen genauer anzuschauen. 
  • Das Preis-Leistungs-Verhältnis sollte zu guter Letzt natürlich auch stimmen. Die guten Modelle beginnen bei etwa 75 €. Alles bis circa 150 € sollte den Ansprüchen eines Hobbyboxers vollständig genügen. Vergleiche also die Eigenschaften, die Kundenbewertungen und den dazugehörigen Preis.  

Für diesen Beitrag sind die Kommentare geschlossen.